Birgit Vanderbeke

Abgehaengt

Roman. S. Fischer Verlag, Frankfurt. 34.00 DM . ISBN: 3-100-87020-4

Birgit  Vanderbeke: Abgehaengt

Dieses Buch Freunden weiterempfehlen.

Dieses Buch kaufen bei Amazon.de

Buy Birgit Vanderbeke: Abgehaengt at Amazon.com (USA)

Weitere Buchbesprechungen bei Amazon.de.

Telefonterror und plüschige Privatphilosophie: Birgit Vanderbeke hat sich selbst "Abgehängt".


"Ich sehe was, was du nicht siehst" - so war Birgit Vanderbekes letztes Buch betitelt. "Ich hab dich auch gestern gesehen" - so beginnt Vanderbekes neues Buch "Abgehängt", und auch hier kann einer mehr sehen als der andere: Ein anonymer Anrufer terrorisiert die Ich-Erzählerin mit uncharmanten Sätzen wie "Du Sau, dir werd ichs zeigen", vorgetragen mit einer "warmen, freundlichen Männerstimme". Das lässt eine weniger weichspülerische Lektüre erwarten, als Vanderbeke sie mit ihrem Aussteigerbuch "Ich sehe was, was du nicht siehst" bescherte, wo die 1956 geborene Bachmann-Preisträgerin ungehemmt die Landliebe pries.

Nun also Telefonterror statt Naturnähe. Zunächst versucht die Ich-Erzählerin die Verbalattacken zu ignorieren - schließlich gibt es ja "nichts Normaleres als anonyme Anrufe". Zugleich aber befällt eine schleichende Verunsicherung ihren Alltag: Auf der Straße verspürt sie ein "kaltes Gefühl im Rücken, als wenn mich einer von hinten ansehen oder mir folgen würde", wenn das Telefon klingelt, trifft es sie wie ein Schuss "in den Rücken", und zu alledem kommt die Sorge um ihre Tochter Simmy.

Vanderbekes Erzählerin ist eine erfolgreiche Autorin und eignet sich als Prominente natürlich als Opfer obskurer Attacken; hinzu kommt aber, dass ihre Bücher zudem noch umstritten sind. So kreiste ihr erster Erfolgsroman um den mysteriösen Tod des Musikers Eddie, einem einstigen Freund und Bandkollegen ihres Lebensgefährten Serge. Dieses Thema verleiht "Abgehängt" eine kriminalistische Komponente, und es ist kein Wunder, dass die Erzählerin nun wieder und wieder sinniert, ob ihr schriftstellerischer Erfolg nicht doch
ein "Irrtum" war.

Schon der nächste Anruf mit der wenig galanten Mitteilung "Dir zeig ichs, du Dreckstück" führt zu gesteigerten Angstzuständen - und diese schlagen sich, gewissermaßen kompensatorisch, auch unmittelbar im Sprachgestus nieder. Dass Vanderbeke einen Hang zu ausufernden Satzungetümen hat, ist bekannt; in "Abgehängt" aber lässt sie ihre latent paranoide Erzählerin derartig einlullende Bandwurm-Bestien absondern, dass die Lektüre zum Kampf gegen die
Monotonie der Syntaxmäander mutiert.

Das liegt auch daran, dass Vanderbeke im Grunde nicht viel zu erzählen hat - und dass die Erzählerin, wie schon im Vorgängerbuch, erneut eine plüschige Privatphilosophie pflegt, inklusive einer merkwürdigen Affinität zum Metaphysischen und dem Jammern über die unschöne neue Welt der "Spots und Clips und Labels und Geldgesetze".

In diesem moralisch korrekten Geschwurbel geht die eigentlich nicht unspannende Frage nach Eddies Tod schnell unter. Selbst die anfangs noch Grusel erweckende Paranoia verliert mit fortschreitender Lektüre ihren Reiz:
Wenn die Erzählerin sich einbildet, dass ein Mann "zu der Stimme am Telefon passte", wenn sie einen rätselhaften Anruf eines falsch verbundenen Immobilienmaklers erhält oder sich ängstigt beim Anblick eines Mannes, der gegenüber ihres Hauseingangs wartet, so lässt das weitgehend kalt. Da hilft selbst das ansonsten adäquat halboffene Ende mit finalem Telefonklingeln nicht.

Nein, Birgit Vanderbeke hat gründlich vorgesorgt, dass ihr Buch nicht funktioniert: Neben der sprachlich-stilistischen Einschläferungstaktik durch repetitiv-redselige Satzschleifen wollen sich Fernsprechgrausen und Todesrätsel einfach nicht zusammenfügen. Und die unausgegoren-banalen Reflexionen über das Elend der "Geldreligionen", Fernsehrealitäten und Sushi-Bars tun ein übriges. Fazit: Mit dieser Mischung Labertaschentum und diffusen Krimiansätzen hat Birgit Vanderbeke sich vor allem selbst "Abgehängt".

Erste Sätze:
"Ich hab dich auch gestern gesehen, sagte die Stimme. Mit wem spreche ich, bitte, sagte ich. Du Sau, sagte die Stimme, dir werd ichs zeigen. Ich legte auf. Es war eine warme, freundliche Männerstimme gewesen."

 






Bücher neu und gebraucht
bei amazon.de

Suchbegriff:


eBay


Bücher gebraucht oder neu bei booklooker.de
Autor:
Titel:
neu
gebraucht

Ihr Kauf bei unseren Shop-Partnern sichert das Bestehen dieses Angebotes.

Danke.


Weitere Titel von und Rezensionen zu Birgit Vanderbeke
Weitere Rezensionen in der Kategorie: Roman  



Partner-Shop: Amazon.de

Abgehaengt Amazon.de-Shop
Birgit Vanderbeke: Abgehaengt

Partner-Shop: Amazon.com (USA)

Buy Birgit Vanderbeke: Abgehaengt at Amazon.com (USA)

carpe librum ist ein Projekt von carpe.com  und © by Sabine und Oliver Gassner, 1998ff.

Das © der Texte liegt bei den Rezensenten.   -   Wir vermitteln Texte in ihrem Auftrag.   -   librum @ carpe.com

Impressum  --  Internet-Programmierung: Martin Hönninger, Karlsruhe  --  19.06.2012