Robert Merle

Die geschützten Männer

SF. xxxx,

Robert  Merle: Die geschützten Männer

Dieses Buch Freunden weiterempfehlen.

Dieses Buch kaufen bei Amazon.de

Buy Robert Merle: Die geschützten Männer at Amazon.com (USA)

Weitere Buchbesprechungen bei Amazon.de.

In den USA des 21.Jahrhunderts rafft ein Virus namens Enzephalitis 16 fast alle Männer, darunter auch den Präsidenten der USA, dahin. Sarah Bedford, die neue Präsidentin der USA beginnt, eine feministische Diktatur zu errichten, die nach denselben Regeln funktioniert, nach der zuvor Frauen von Männern unterdrückt wurden. Währenddessen wird der Erzähler Dr.Martinelli vom Helsingforth-Kozern engagiert, in Blueville ein Laboratorium für virologische Forschungen zu leiten und ein Gegenmittel zu entwerfen. Damit gehört er zu einer Gruppe von geschützten Männern, die von der Welt in einer Art Lager isoliert sind. Das Lager ist nach einem rassistischen Kastensystem organisiert: "Ich komme mir wie ein farbiger Leutnant vor, der eine Abteilung weißer Soldaten befehligt. Man gehorcht mir und verachtet mich." Die tagebuchartigen Notizen bieten eine augezeichnete Innensicht der Diktatur und beschreiben mit vielen Nuancen die schwierigen Beziehungen der Geschlechter untereinander: "Es gibt nichts Unschuldiges mehr, keine Haltung, keine einzige Geste, keinen Blick. Sogar der Blick, der den anderen meidet, wird verdächtig." Das Leben im Lager wird zum Spiegelbild der menschenunwürdigen politischen Ereignisse. Martinelli beschreibt Ausflüge, bei denen zwei bewaffnete Milizionärinnen dabei sein müssen, den gegenseitigen Haß zwischen seinen Mitarbeitern und ihm oder auch ein briefliches Duell mit der scheinbar übermächtigen Direktorin Hilda Helsingforth. Poltische Hintergründe ergänzen die Reflektionen Marinellis: Berichte über die Entmachtung der Presse, Gleichschaltung des Kongreßes oder bizarre neue Kasten, die in diesem politischen Klima enstehen. Als der Helsingforth Konzern das lebensrettende Serum nicht mehr wirklich produzieren will, wird Martinelli mit dem Geheimbund des WIR bekannt gemacht; einer Widerstandsgruppe, die mit Hilfe des Serums die Diktatur stürzen will.

Eine spannende Handlung, immer wieder genaue psychologische Reflexionen, unerwartete Wendungen, Geheimnisse und Enthüllungen und am Ende ein packendes Katz-und Mausspiel, in dem kein Unsicherheitsfaktor ausgespart wird, sorgen in diesem Buch für ein ungetrübtes Lesevergnügen. Reizvoll ist der Roman vor allem durch die Außenseiterposition des Erzählers, dessen geschärftes kritisches Bewußtsein genaue Beschreibungen auch der undurchschaubarsten politischen Hintergründe garantiert. Die Ereignisse sind so facettenreich und bieten so viele interessante zwischenmenschliche Details, daß der Roman trotz seiner 430 Seiten nie langweilig wird. Im größtenteils anspruchlosen Science-fiction Dschungel ist "Die geschützten Männer" eine positive Überraschung, will er doch offenbar durch Darstellung einer feministischen Diktatur Unterdrückungsmechanismen in der heutigen Zeit bloßlegen und für eine wahre Gleichheit der Geschlechter plädieren.

"Die geschützten Männer" gehört eindeutig zur Kategorie der besseren (sozialkritischen) Science-ficiton-Romane. Und da stehen ja schon Klassiker wie Aldous Huxleys "Schöne neue Welt", George Orwells "1984" und Magaret Atwoods "Report der Magd".

Goldmann, W /VVA, 1995, 352 S.. - Kartoniert, ISBN 3-442-08350-8

(Christoph Steven)






Bücher neu und gebraucht
bei amazon.de

Suchbegriff:


eBay


Bücher gebraucht oder neu bei booklooker.de
Autor:
Titel:
neu
gebraucht

Ihr Kauf bei unseren Shop-Partnern sichert das Bestehen dieses Angebotes.

Danke.


Weitere Rezensionen in der Kategorie: SF  



Partner-Shop: Amazon.de

Die geschützten Männer Amazon.de-Shop
Robert Merle: Die geschützten Männer

Partner-Shop: Amazon.com (USA)

Buy Robert Merle: Die geschützten Männer at Amazon.com (USA)

carpe librum ist ein Projekt von carpe.com  und © by Sabine und Oliver Gassner, 1998ff.

Das © der Texte liegt bei den Rezensenten.   -   Wir vermitteln Texte in ihrem Auftrag.   -   librum @ carpe.com

Impressum  --  Internet-Programmierung: Martin Hönninger, Karlsruhe  --  19.06.2012