Ulrike Längle

Vermutungen über die Liebe in einem fremden Haus

Roman. S. Fischer Verlag, Frankfurt/Main. ISBN: 3-100-43920-1

Ulrike  Längle: Vermutungen über die Liebe in einem fremden Haus

Dieses Buch Freunden weiterempfehlen.

Dieses Buch kaufen bei Amazon.de

Buy Ulrike Längle: Vermutungen über die Liebe in einem fremden Haus at Amazon.com (USA)

Weitere Buchbesprechungen bei Amazon.de.

Reisen als Selbst- und Welt-Erfahrung ist ein klassisches Thema der Literatur. Goethe, Thomas Mann, Joseph Conrad, Bruce Chatwin - immer wieder zeigt die Reisemetapher Umbruchs- und Entwicklungsphasen, die Erschütterung wohlgezimmerter Weltbilder, die Herausforderung durch das Unbekannte. Dies kann, wie der Tod in Venedig zeigt, eine durchaus riskante Sache sein.

Auch Fanny in Ulrike Längles neuem Roman macht sich auf die Reise, nicht nach Süden allerdings, von dem hat sie genug. Sie macht Urlaub in einem Ferienhaus in Schweden, um sich von den Strapazen ihres mitteleuropäischen Beziehungslebens zu erholen. Das Haus ist alt, etwas vernachlässigt und mit zahlreichen Riegeln und Schlössern gesichert. Nicht leicht also erschließt sich das Innere, aber sowie es geöffnet ist, atmet es den Geist der verstorbenen Bewohner, in den Möbeln, den Küchengeräten, den Pfefferkörnern im Tütchen, der Sense im Schuppen, den Bildern und Familienfotos.

   Während Fanny sich Zimmer für Zimmer, Objekt für Objekt, das Haus zu eigen macht, auch den Garten richtet, das Gras mäht, Sträucher am Spalier aufrichtet und farbenfrohe Stauden vors Haus setzt, in selbstgewählter Einsamkeit, stellt sie in dem fremden Haus Vermutungen über die Liebe an, in zwei Richtungen. Einmal phantasiert sie für die ehemaligen Bewohner eine Vergangenheit nach eigenem Geschmack zusammen. Aus den vorgefundenen Indizien konstruiert sie ihnen eine Ehegeschichte, die sie am Ende ihrem Vermieter, dem Sohn der Besitzer, zu dessen nicht geringem Erstaunen mitteilt. Es wird klar: so einfach und eindimensional sind Menschen und ihre Beziehungen nicht zu erschließen.

 Wenn Fanny dann auch in die eigene Vergangenheit zurückgeht, erlebt sie Ähnliches. Auch die Erinnerungsbilder, die sie von ihrer gescheiterten Ehe im Kopf hat, sind zu plakativ und müssen differenziert werden, ein ziemlich schmerzhafter Prozeß. Nach und nach entsteht ein Bild dieser Ehe im Ambiente der 70er Jahre, kurz nach der Sexwelle, zwischen stramm katholischer Erziehung (Pater Leppich als Mahner gegen sexuellen Bolschewismus) und Oswald Kolles Aufklärungswut. Das Paar Fanny und Egon, im intellektuellen Umkreis einer österreichischen Universität angesiedelt, entwickelt konsequent den Lebensstil des unbürgerlich Vorläufigen auf Möbeln aus dem Sperrmüll, dazu die entsprechend lebensfernen Debatten. Unterm hellen schwedischen Himmel versucht Fanny nun den wirren Haufen namens Egon auseinanderzuklauben. Da gibt es Licht und Schatten, die Trennung bedeutet nicht nur Gewinn, sondern auch Verlust, zum Beispiel der Wärme von Egons großen Füßen abends im Bett. Fanny vergießt erste Tränen auf dem schwedischen Plumpsklo und reagiert sich ab mit wütendem Holzhacken, aber auch behutsamem Pflanzen neuer Blüten. Zwischendurch hat sie eine Begegnung mit einem jungen Mann in dessen windumbrauster Hütte am See, eine kurze Phase der Unordnung, des Chaos. Nachdem Fanny ausführlich ihre alten Wunden beweint hat, kann sie sich gestärkt auf den Heimweg und wieder unter Menschen wagen.

Ulrike Längle läßt uns den Prozeß der Neuorientierung in einem fremden Haus in sehr ruhigen und genauen Beschreibungen nacherleben. Gelegentlich gerät ihre angenehm sachliche Prosa etwas zu umständlich, nach der Art von Küchentips. Der Text ist klar strukturiert durch wiederkehrende Motive - das falunrote Haus, der Blick über die Bahngleise zum See und zum Kirchturm von Östervala, die wechselnde Färbung des Himmels, so daß Fannys Reise-Erfahrung sich zyklisch entwickelt, als meditativer, mit leiser Ironie überhauchter Prozeß.

Eva Leipprand

(Rezension erschienen in: Stuttgarter Zeitung)






Bücher neu und gebraucht
bei amazon.de

Suchbegriff:


eBay


Bücher gebraucht oder neu bei booklooker.de
Autor:
Titel:
neu
gebraucht

Ihr Kauf bei unseren Shop-Partnern sichert das Bestehen dieses Angebotes.

Danke.


Weitere Titel von und Rezensionen zu Ulrike Längle
Weitere Rezensionen in der Kategorie: Roman  



Partner-Shop: Amazon.de

Vermutungen über die Liebe in einem fremden Haus Amazon.de-Shop
Ulrike Längle: Vermutungen über die Liebe in einem fremden Haus

Partner-Shop: Amazon.com (USA)

Buy Ulrike Längle: Vermutungen über die Liebe in einem fremden Haus at Amazon.com (USA)

carpe librum ist ein Projekt von carpe.com  und © by Sabine und Oliver Gassner, 1998ff.

Das © der Texte liegt bei den Rezensenten.   -   Wir vermitteln Texte in ihrem Auftrag.   -   librum @ carpe.com

Impressum  --  Internet-Programmierung: Martin Hönninger, Karlsruhe  --  19.06.2012