David Farrell Krell

Nietzsche - Der gute Europäer. Die Landschaften seines Lebens. Eine Biograf

Sach. Knesebeck, ISBN: 3-89660-061-3

David Farrell  Krell: Nietzsche - Der gute Europäer. Die Landschaften seines Lebens. Eine Biograf

Dieses Buch Freunden weiterempfehlen.

Dieses Buch kaufen bei Amazon.de

Buy David Farrell Krell: Nietzsche - Der gute Europäer. Die Landschaften seines Lebens. Eine Biograf at Amazon.com (USA)

Weitere Buchbesprechungen bei Amazon.de.

München, Knesebeck Verlag, 2000, ISBN 3-89660-061-3

Friedrich Nietzsches Leben endete im ersten Sommer des Jahrhunderts, dem er sozusagen pränatal, noch bevor es begann, seinen Prägestempel aufgedrückt hatte. Am 25. August 1900 starb der Philosoph des rücksichtslosen Denkens, der Propagandist der ‚‚Umwertung aller Werte", Zarathustra, ‚‚Antichrist" im sechsundsechzigsten Lebensjahr, nach einem Dezennium in geistiger Umnachtung, im Haus seiner Schwester in Weimar. Geboren in Sachsen, gestorben in Thüringen - dazwischen ein Leben der wechselnden Aufenthalte, der steten Bewegung, der dauernden Suche nach Orten, an denen zu denken, zu arbeiten, zu leben wäre. Orte in einigen der schönsten Gegenden Europas, wie David Farrell Krell und Donald L. Bates aufgefallen ist.
Der Philosophieprofessor aus Chicago und der Architekt und Fotograf, der in Melbourne lebt, sind auf Nietzsches Spuren gereist, haben die Stationen seines Lebens in Fotos, Werkauszügen und Lebenszeugnissen nachvollzogen, mit Begleittexten, Literaturhinweisen, Register und Zeittafel versehen und so einen Bildband zusammengestellt, der zugleich Biografie, Einführung ins Werk und Appetit machendes Reisebuch ist. Zum Auftakt des Nietzsche-Gedenkjahrs erscheint jetzt die deutsche Fassung; ausgewählte Fotografien daraus präsentiert diese Beilage.
Der Untertitel ‚‚Der gute Europäer" deutet aber nicht nur auf Nietzsches mitteleuropäische Existenz, sondern auch auf ein bestimmendes Element seines Selbstgefühls, seines Denkens; er empfand sich selbst, wie er mehrfach schrieb, als ‚‚Europäer" im Gegensatz zum nationalen Chauvinismus der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts, dessen fatale Folgen für das zwanzigste er nur zu deutlich vorhersah, als ‚‚guten Europäer" im Sinne einer kosmopolitisch gebildeten Offenheit für das Andere:
‚‚Nein, wir lieben die Menschheit nicht; andererseits sind wir aber auch lange nicht ,deutsch' genug, wie heute das Wort ,deutsch' gang und gäbe ist, um dem Nationalismus und dem Rassenhass das Wort zu reden, um an der nationalen Herzenskrätze und Blutvergiftung Freude haben zu können, derethalben sich jetzt in Europa Volk gegen Volk wie mit Quarantänen abgrenzt, absperrt. Dazu sind wir zu unbefangen, zu boshaft, zu verwöhnt, auch zu gut unterrichtet, zu ,gereist': wir ziehen es bei Weitem vor, auf Bergen zu leben, abseits, ,unzeitgemäss' (...). Wir sind, mit Einem Worte - und es soll unser Ehrenwort sein! - gute Europäer, die Erben Europa's, die reichen, überhäuften, aber auch überreich verpflichteten Erben von Jahrtausenden des europäischen Geistes." (‚‚Jenseits von Gut und Böse")
Krell und Bates schreiten vom Herkommen, den Wurzeln in Röcken und Schulpforta, über die Studentenzeit in Bonn und Leipzig fort nach Basel, sie wandern mit ihm (und uns) in den Engadiner Alpen, am Silser See, am Gardasee, am Lago Maggiore, durch die Gassen von Sorrent und Venedig, die Parks von Nizza und Genua und über die Piazze von Turin, und sie schlagen den Bogen zurück nach Jena, wo Nietzsche nach seinem Zusammenbruch einige Wochen in der Nervenklinik verbrachte, bevor seine Mutter ihn zu sich nach Naumburg nahm.
Geplagt von häufigen und heftigen Migräneattacken und zunehmenden Sehstörungen, war Nietzsche auf Sommer- wie Winterquartiere angewiesen, die seiner empfindlichen Gesundheit entsprachen. Doch jenseits dieser praktischen Gründe wusste er ganz genau, warum und ‚‚Wohin man reisen muss", wie es in ‚‚Menschliches, Allzumenschliches" heißt: ‚‚Die unmittelbare Selbstbeobachtung reicht nicht lange aus, um sich kennen zu lernen: wir brauchen Geschichte, denn die Vergangenheit strömt in hundert Wellen in uns fort; wir selber sind ja nichts als Das, was wir in jedem Augenblick von diesem Fortströmen empfinden."

Julia Schröder






Bücher neu und gebraucht
bei amazon.de

Suchbegriff:


eBay


Bücher gebraucht oder neu bei booklooker.de
Autor:
Titel:
neu
gebraucht

Ihr Kauf bei unseren Shop-Partnern sichert das Bestehen dieses Angebotes.

Danke.


Weitere Rezensionen in der Kategorie: Sach  



Partner-Shop: Amazon.de

Nietzsche - Der gute Europäer. Die Landschaften seines Lebens. Eine Biograf Amazon.de-Shop
David Farrell Krell: Nietzsche - Der gute Europäer. Die Landschaften seines Lebens. Eine Biograf

Partner-Shop: Amazon.com (USA)

Buy David Farrell Krell: Nietzsche - Der gute Europäer. Die Landschaften seines Lebens. Eine Biograf at Amazon.com (USA)

carpe librum ist ein Projekt von carpe.com  und © by Sabine und Oliver Gassner, 1998ff.

Das © der Texte liegt bei den Rezensenten.   -   Wir vermitteln Texte in ihrem Auftrag.   -   librum @ carpe.com

Impressum  --  Internet-Programmierung: Martin Hönninger, Karlsruhe  --  19.06.2012