Anne Holt

Das achte Gebot

Krimi. Piper Verlag, 444 Seiten. 39.80 DM . ISBN: 3-492-04250-3

Anne  Holt: Das achte Gebot

Dieses Buch Freunden weiterempfehlen.

Dieses Buch kaufen bei Amazon.de

Buy Anne Holt: Das achte Gebot at Amazon.com (USA)

Weitere Buchbesprechungen bei Amazon.de.

Menschliches Drama einer Frau, der das, was ihr Leben ausmacht, unter den Fingern zerrinnt.


Anne Holt, der fünfte Roman. Diesmal ist es nicht nur ein rätselhafter Mord, der ihre Heldin Hanne Wilhelmsen verwirrt; ihr Leben selbst wird im Innersten bedroht: Ihre Lebensgefährtin Cecilie hat ihr etwas Entsetzliches mitzuteilen.

Als die norwegische Krimiautorin Anne Holt im letzten Jahr hierzulande eine Lesereise absolvierte, verdüsterte sich an manchen Abenden ihr Gesicht. Dann nämlich, wenn jemand aus dem Publikum folgende Frage stellte: Warum sie denn als Frau eine Frau als Heldin erwählt habe. Diese Frage war nicht so harmlos gemeint, wie sie klingt: Denn Anne Holts Kommissarin Hanne Wilhelmsen ist eine Frau, die mit einer Frau zusammen lebt, sich Tisch und Bett mit ihr teilt. Und das ließ die eigentliche Frage mitschwingen: Sind Sie, Frau Holt, vielleicht selbst . . .

Anne Holt hat es in all den Jahren ihrer Karriere vorgezogen, über ihr Privatleben zu schweigen und gerade deswegen Interesse und zuweilen unangenehme Neugier geweckt. Zuletzt, als sie ihr Zusammenleben mit der Verlegerin Tine Kjaer amtlich eintragen ließ. Weiter gab sie dazu keinen Kommentar - und wurde von Teilen der homosexuellen Community Skandinaviens dafür heftig attackiert.

Das Private und das Öffentliche ist daher nicht zufällig das eigentliche Thema von Anne Holts Kriminalromanen - so, wie es in jedem guten Krimi nie um den reinen Mord und den puren Totschlag an sich geht, sondern um ein gesellschaftliches Thema dahinter. "Selig sind die Dürstenden" hieß nach "Blinde Göttin" ihr zweiter Roman um einen serial killer, der im Hintergrund ein zweites Thema behandelte: Kann es sich eine aufstrebende Polizistin leisten, ihr privates Leben jenseits der obilgaten, heterosexuellen Kleinfamilie zu offenbaren? Am Ende wird sie den Mörder stellen und - nach langen, inneren Kämpfen - zunächst ihren Lieblingskollegen Billy T. aus dem Osloer Polizeirevier zu sich nach Hause zum Essen einladen; mitsamt dessen vier von unterschiedlichen Frauen abstammenden Kindern. Nun also der fünfte Roman mit Hanne Wilhelmsen im Focus des Geschehens und einem nicht minder biblischen Motto als Titel: "Das achte Gebot" - mithin: Du sollst kein falsches Zeugnis reden.

Alles beginnt gewohnt rabiat, mit einem ertrinkenden Mann im Fjord und einer Frau ohne Kopf. Zu dieser wird Hanne Wilhelmsen gerufen und muss feststellen, dass es einen Augenzeugen gibt: Den Mann, der Ermordeten, der mit blutbesudelter Kleidung neben der Leiche seiner Frau auf einem Stuhl sitzt. Wilhelmsen kennt diesen Mann gut; sehr gut sogar: Es ist Oberstaatsanwalt Sigurd Halvorsrud. Halvorsrud kann so gleich den Namen des Mörders benennen: Einen vor Jahren ins Trudeln geratenen Geschäftsmann, der nicht wieder Fuß gefasst hat. Doch ist dieser anscheinend selbst tot, ertrunken im Oslofjord.

Verwirrt dieser Fall samt seines Tatverdächtigen die Kommissarin, bahnt sich bei ihr daheim zusätzlich eine Katastrophe an: Ihre Gefährtin Cecilie fühlt sich seit längerem kränklich. Eine ärztliche Untersuchung offenbart Schreckliches: Ihre Diagnose ist nicht schlecht, sie ist schlicht hoffnungslos.
Was soll Hanne Wilhelmsen tun? Sie, die so aufgeht in ihrer Arbeit, die nach einem schier endlosen Arbeitstag noch in Lederjacke gekleidet aufs Bett fällt, übermüdet, am Rande ihrer Kräfte, Alltag für sie. Sie inmitten ihrer Kollegen, die sie drängen, den Fall abzugeben, und um deren jeweils eigenes Privatleben es ebenfalls nicht immer zum besten steht.

Anne Holt bietet uns so einen Roman der Extraklasse. Es ist ein Buch, das einen am Ende weniger aufgrund der wie immer spannenden Kriminalgeschichte gefangen nimmt, sondern ob des menschlichen Dramas einer Frau, der das, was ihr Leben ausmacht, unter den Fingern zerrinnt. Holt schildert dieses so dicht wie distanziert und verstärkt so das klaustrophobische Gefühl, dass jeder Schritt, den die Heldin unternimmt, der falsche sein wird. Am Ende bleibt eine hilflose Kommissarin zurück. Der Fall ist gelöst, das Leben geht nicht weiter.
Nur wer Norwegisch kann, kann im sechsten Wilhelmsen-Roman verfolgen, was nun geschieht. Wir anderen müssen warten.

Textauszug:
"Die Gewißheit, dass er nur noch Sekunden zu leben hatte, ließ ihn endlich im Salzwasser die Augen schließen. Beim Sturz vom hohen Brückengewölbe hatte er zwar einen Moment lang Furcht gehabt, doch der Aufprall auf den Fjord hatte nicht wehgetan. Er nahm an, dass er sich beide Arme gebrochen hatte. Seine Hände leuchteten in dem fremden Winkel grauweiß."

 






Bücher neu und gebraucht
bei amazon.de

Suchbegriff:


eBay


Bücher gebraucht oder neu bei booklooker.de
Autor:
Titel:
neu
gebraucht

Ihr Kauf bei unseren Shop-Partnern sichert das Bestehen dieses Angebotes.

Danke.


Weitere Titel von und Rezensionen zu Anne Holt
Weitere Rezensionen in der Kategorie: Krimi  



Partner-Shop: Amazon.de

Das achte Gebot Amazon.de-Shop
Anne Holt: Das achte Gebot

Partner-Shop: Amazon.com (USA)

Buy Anne Holt: Das achte Gebot at Amazon.com (USA)

carpe librum ist ein Projekt von carpe.com  und © by Sabine und Oliver Gassner, 1998ff.

Das © der Texte liegt bei den Rezensenten.   -   Wir vermitteln Texte in ihrem Auftrag.   -   librum @ carpe.com

Impressum  --  Internet-Programmierung: Martin Hönninger, Karlsruhe  --  19.06.2012