John Berger

Geschichte eines Landarztes

Sach. Carl Hanser Verlag, 172 Seiten. ISBN: 3-446-19475-4

John  Berger: Geschichte eines Landarztes

Dieses Buch Freunden weiterempfehlen.

Dieses Buch kaufen bei Amazon.de

Buy John Berger: Geschichte eines Landarztes at Amazon.com (USA)

Weitere Buchbesprechungen bei Amazon.de.

Man mag sich fragen, was für einen deutschen Leser den Reiz eines recht theoretischen Essays über den englischen Landarzt Sassall ausmachen soll. Sassall praktizierte vor mehr als 30 Jahren in einer der ärmsten Gegenden Englands als einer der letzten des wohl inzwischen ausgestorbenen Berufs.

Der Autor John Berger erzählt wenig aus dem Alltag Sassalls, dem alle physischen und psychischen Krankheiten und Verletzungen vertraut sind. Das alles klingt unspektakulär und nicht gerade reizvoll. Doch John Berger versteht es, sich in den Menschen Sassall hineinzuversetzen und ihn nicht nur zu portraitieren. Das gleiche gilt für die Fotografien von Jean Mohr. Berger beschreibt die Schwierigkeiten und auch Privilegien, die der einzige höher gebildete Mensch im Dorf hat, der einzige, der über die soziale Situation der Waldarbeiter und über seinen eigenen Status reflektieren kann. Für die Menschen ist er absolute Respektsperson, die überdies regelrecht Narrenfreiheit genießt und andersartig sein darf als die Dorfbewohner selbst. Zugleich ist Sassall Chronist ihres Lebens und ihrer Krankheiten; nur durch ihn erlangen die Dorfbewohner selbst Bedeutung. Sassall leidet an seinem Wissen um Krankheit und Tod sowie an seiner eigenen Unzulänglichkeit. Berger bemüht bei seinem Versuch, Sassall zu verstehen, den Existenzialismus, vor allem Sartre: Leid und Leiden entstehen nur durch das Bewußtsein eines nicht wiedergutzumachenden Verlusts, wobei jeder vergangene Augenblick ein Verlust ist. John Berger und mit ihm vielleicht der portraitierte Sassall stellen sich die Frage nach dem Wert dieser Augenblicke.

Die zahlreichen Fotografien illustrieren nicht nur die Arbeit Sassalls, die Dorfbewohner und die Landschaft. Es sind vielmehr nicht wiederholbare Augenblicke des Leidens, des Alterns und des Alltags - beiläufig und unspektakulär. Sassalls Tätigkeit ist deprimierend, weil er alle Aspekte des menschlichen Seins erlebt und an sich selbst den Anspruch eines universalen Menschen hat. Gerade diese Diskrepanz macht den Reiz des Buches aus.

Fünfzehn Jahre nach Erscheinen des Buches in England erschoß sich Sassall, ohne einen Abschiedsbrief zu hinterlassen. Er stand kurz vor seiner Hochzeit und war glücklich.

Matthias Kehle






Bücher neu und gebraucht
bei amazon.de

Suchbegriff:


eBay


Bücher gebraucht oder neu bei booklooker.de
Autor:
Titel:
neu
gebraucht

Ihr Kauf bei unseren Shop-Partnern sichert das Bestehen dieses Angebotes.

Danke.


Weitere Titel von und Rezensionen zu John Berger
Weitere Rezensionen in der Kategorie: Sach  



Partner-Shop: Amazon.de

Geschichte eines Landarztes Amazon.de-Shop
John Berger: Geschichte eines Landarztes

Partner-Shop: Amazon.com (USA)

Buy John Berger: Geschichte eines Landarztes at Amazon.com (USA)

carpe librum ist ein Projekt von carpe.com  und © by Sabine und Oliver Gassner, 1998ff.

Das © der Texte liegt bei den Rezensenten.   -   Wir vermitteln Texte in ihrem Auftrag.   -   librum @ carpe.com

Impressum  --  Internet-Programmierung: Martin Hönninger, Karlsruhe  --  19.06.2012